Erzählen Sie Ihre Geschichte

Wie bewältigen Sie Ihre Krankheit?

Für die Münchner Selbsthilfegruppe „Herzkrank – ohne Ängste und Sorgen“ entsteht ein neuer Blog, in dem herzkranke Menschen erzählen, wie sie ihre Erkrankung bewältigen.

Eine ältere Frau schreibt Tagebuch und stellt fest, wie sich Erinnerungen verändern
Haben Sie eine Idee, woher Ihre Herzerkrankung kommen könnte? Auf unserem Blog können Sie berichten, wie Sie Ihre Krankheit in den Griff bekommen haben und Anderen einen Tipp geben

„Bitte melden Sie sich“, so heißt der Aufruf der Selbsthilfegruppe „Herzkrank – ohne Ängste und Sorgen“. Herzkranke sollen ihre Krankheitsgeschichte erzählen, wir veröffentlichen sie in unserem neuen Internet-Blog. Manche können berichten, dass es schon früher Anzeichen dafür gab, die man aber nicht beachtete. Oder hat vielleicht der frühere Lebensstil dafür gesorgt, dass das Herz nicht mehr mitmachte?

Erzählen Sie, welche Ängste Sie geplagt haben und wie Sie die Ängste und Sorgen bewältigt haben. Uns interessiert, welche Strategien Sie zur Bewältigung Ihrer Krankheit entwickelt haben. Vielleicht können Sie Anderen damit helfen! Denn es gibt viele Herzpatienten, bei denen sich anfängliche Sorgen zu seelischen Belastungen entwickelt haben. Dem kann man entgegenwirken.

Wir schreiben Ihre Geschichte auf und veröffentlichen sie in unserem neuen Internet-Blog. Rufen Sie uns an unter der Telefonnummer 089/20 331 226 oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

Helmut Bundschuh

Wie sich Herzkranke selbst helfen

Erste Selbsthilfegruppe für Herzkranke mit seelischen Beschwerden trifft sich regelmäßig

Am Montag, den 22. August trifft sich die Selbsthilfegruppe „Herzkrank ohne Ängste und Sorgen“. Das Treffen ist zum Ritual für viele Herzpatienten geworden.

Ulrike Zinsler und Helmut Bundschuh trafen sich beim Selbsthilfetag auf dem Marienplatz
Ulrike Zinsler (SHZ München) ist zuständig für Selbsthilfeberatung und -unterstützung, Raumvergabe; Helmut Bundschuh, Selbsthilfegruppe Herzkrank- Wohin mit den Ängsten und Sorgen?

Wir suchen Menschen mit Herzrhythmusstörungen (oder anderen Herzerkrankungen), die über ihre Erfahrungen und die Folgeerscheinungen eines Eingriffs sprechen können. Konnten die Herzbeschwerden behoben werden oder kamen andere Beschwerden hinzu? Wir sprechen über Möglichkeiten, wie man Ängste und Sorgen wieder loswerden kann.

Wir sind eine Selbsthilfegruppe für Herzkranke, die sich mit den seelischen Belastungen von Herzerkrankungen beschäftigt und laden Sie zu unserem nächsten Treffen ein. Jeden vierten Montag  im Monat von 18.00 bis 20.00 Uhr im Selbsthilfezentrum München, Westendstraße 68. Das nächste Treffen findet am 22.August im Selbsthilfezentrum München in Raum 1 statt. Für weitere Informationen stehe ich Ihnen gerne unter der Telefonnummer 089/20 331 226 zur Verfügung. Oder schreiben Sie eine E-Mail über meine Homepage.

Helmut Bundschuh

Selbsthilfegruppe für Herzkranke

Selbsthilfegruppe für Herzkranke mit seelischen Belastungen in München gegründet

Ein Bericht von Helmut Bundschuh

Lernen mit Belastungen umzugehen

IMG_0355In München wurde die Selbsthilfegruppe Herzkrank – wohin mit den Ängsten und Sorgen? gegründet. In der Selbsthilfegruppe sollen Herzkranke lernen mit Belastungen umzugehen. Sie ist für Patienten gedacht, die eine Herzerkrankung erlitten haben und in der Folge unter seelischen Belastungen leiden. Es ist die erste Selbsthilfegruppe im süddeutschen Raum, die sich um diese Patientengruppe kümmert. Herzkranke finden selten seelische Unterstützung nach schweren Eingriffen, jeder dritte Herzpatient leidet unter Ängsten oder depressiver Niedergeschlagenheit – häufig werden Belastungsreaktionen nach einer Herzerkrankung nicht erkannt.

Selbsthilfegruppe für alle Herzkranke

Die Selbsthilfegruppe ist für alle Herzkranke geeignet, die Unterstützung suchen. Im Besonderen für
○             Herzpatienten, die unter Ängsten und Niedergeschlagenheit leiden
○             nach Herzkatheter
○             Stent-Implantation
○             Herzinfarkt
○             Bypass-Operation
○             Herzrhythmusstörungen
○             Herzschrittmacher
○             Defibrillator-Implantation
○             Wer bemerkt, dass das Leben nach der Erkrankung den gewohnten   Rhythmus verloren hat, dass der alte Lebensstil nicht mehr passt, wer seither von Ängsten oder Sorgen geplagt wird oder wer sich ungewöhnlich niedergeschlagen fühlt.

Treffen im Selbsthilfezentrum München

Die Selbsthilfegruppe Herzkrank – wohin mit den Ängsten und Sorgen? trifft sich jeden 4. Montag, von 18.00 bis 20.00 Uhr im Selbsthilfezentrum München, Westendstraße 68, 80339 München. Anmeldungen unter 089-53295612 im Selbsthilfezentrum, unter 089-61515547 im Heilzentrum Bogenhausen oder 0174-8949435.

Helmut Bundschuh